A- A A+
  • Themenweg "Auf Gottes Spuren" in Bad Feilnbach Bild © S.Guthmann
  • Blick auf das Jugendbildungshaus am Luegsteinsee
  • Ausstellung Heimat 1914 des Museumsnetzwerks Rosenheim
  • Bad Feilnbach - Auf Gottes Spuren
  • Oberaudorf - Jugenbildungs- und Begegnungshaus Lügsteinsee
  • Museumsnetzwerk Rosenheim - 14 Orte in und um Rosenheim

Pferderegion Oberbayern-Tirol (Gemeinden Bad Feilnbach, Fischbachau)

Der anhaltende Erfolg der grenzüberschreitenden Tourismus- und Wirtschaftsinitiative des Interreg-IIIA Programms 2006/2007 hat weitere Gemeinden - Kreuth und Achenkirch - im Grenzgebiet veranlasst, sich der entstandenen Pferderegion Oberbayern - Tirol (Bad Feilnbach-Fischbachau-Bayrischzell-Thiersee) mit neuen Wegstrecken und auch reichhaltigen Angeboten & Dienstleistungen rund um’s Pferd im Nachfolgeprogramm Interreg-IV 2009-2013 anzuschließen.

In der nun im Förderprogramm Interreg-IV genehmigten zweiten Ausbaustufe des europäischen Programms für territoriale Zusammenarbeit Deutschland/Bayern – Österreich werden auch Achenkirch und Kreuth in die Pferderegion eingebunden. Damit kann nicht nur der Erfolg und die Nachhaltigkeit der Interreg-III-Investitionen unterstrichen, sondern auch weiter zu den restlichen acht Pferderegionen in Bayern aufgeschlossen werden.

Es handelt sich um ein Projektvolumen von knapp 1,2 Mio. €, wovon 60% von der EU gefördert werden. Etwa 800.000 € des Gesamtbetrages werden in Sachinvestitionen (Infrastruktur & Wegebau) fließen, 200.000 € werden in aufbauende Marketing-, Internet-, Werbekonzepte und Maßnahmen für die grenzüberschreitende Pferderegion investiert und 200.000 € sind für die sorgfältige organisatorische Umsetzung budgetiert.

Nicht mehr „nur“ das Wanderreiten bzw. die Pferdewanderstrecken sollen im Mittelpunkt stehen, sondern überhaupt das ganze Urlaubsangebot „rund um’s Pferd“ soll in der Region vernetzt, präsentiert, beworben werden und so eine echte Pferderegion entstehen. Viele kleine Betriebe erhalten damit erst eine Chance, sich in diesem wachsenden Tourismus-Segment durch die gemeinsame Internet-Plattform www.pferdegenuss-grenzenlos.com zu platzieren. Dort sind immerhin inzwischen 26 Betriebe präsent und mit den neuen Partnern Achenkirch und Kreuth wird das Angebot in naher Zukunft weiter wachsen und vielfältiger werden. So können z.B. die Angebote verschiedener Betriebe durch Kombi- und Pauschalangebote miteinander vernetzt und attraktiver werden.

Ebenso wird dem bereits eingesetzten Trend zu Pferde-Einstellbetrieben (Boxenvermietung) und dem damit zwangsweise einhergehenden Bedarf an „konfliktfreien“ Ausreitmöglichkeiten Rechnung getragen. Die Pferderegion bietet vielfältigste Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten für die Landwirtschaft z.B. durch Einstellmöglichkeiten, Reit- und Fahrangebote, Urlaub auf dem Bauernhof und Ferienangebote für Kinder, aber auch Tourismusbetriebe z.B. durch Reitherbergen, Pferderaststätten und weitere Infrastruktureinrichtungen und das Gewerbe z.B. für Hufschmiede, Kutschenbauer, Pferdeheilpraktiker, Pferdesportbedarf, Sattler, Tierärzte, Wagner, etc.

Der Pferdetourismus ist für die Grenzregion Oberbayern-Tirol ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, weil er das Kapital „Erholung-Landschaft-Natur“ und die vorhandene Infrastruktur-Ressourcen schonend nutzt, den vorhandenen Betrieben eine zusätzliche Verdienstmöglichkeit bietet und damit ggf. wegfallende Verdienste in der Landwirtschaft kompensieren und darüber hinaus die Kulturlandschaft erhalten kann!

Die Pferderegion Oberbayern -Tirol ist in dem vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten koordinierten, bayernweiten Netzwerk www.pferdeerleben-bayern.de vertreten. Das wachsende Interesse für den Internetauftritt zeigt, dass Nachfrage besteht; jetzt gilt es die Region so auszubauen, dass die zunehmenden Anfragen auch bedient werden können. Im vergangenen Jahr waren die vorhandenen Betriebe im Bereich Pferdewandern annähernd ausgebucht und der Zuspruch wächst!

Damit sich das bereits bestehende Netzwerk Oberbayern-Tirol auch intensiv in das Gebiet der LAG-Mangfalltal-Inntal ausdehnt, engagiert sich das LAG-Management. Mittlerweile hat eine Erweiterung der ursprünglich 26 Betriebe (2009) auf 56 Betriebe (März 2011) stattgefunden und das Pferde-Netzwerk erstreckt sich bereits weit in Inntal und ins Chiemgau. Bei diesem touristischen Projekt stehen nicht nur Wanderreiten bzw. die Pferdewanderstrecken im Mittelpunkt, sondern das ganze Urlaubsangebot "rund ums's Pferd" soll in der Region vernetzt, präsentiert und beworben werden. So soll eine echte Pferderegion entstehen.

Mehr dazu im Internet unter www.pferdegenuss-grenzenlos.com


Zurück

Logo der EU, Bayerisches Staatswappen, Logo der LEADER Förderperiode 2014-2020LAG Mangfalltal-Inntal Logo
Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)