A- A A+
  • Themenweg "Auf Gottes Spuren" in Bad Feilnbach Bild © S.Guthmann
  • Blick auf das Jugendbildungshaus am Luegsteinsee
  • Ausstellung Heimat 1914 des Museumsnetzwerks Rosenheim
  • Bad Feilnbach - Auf Gottes Spuren
  • Oberaudorf - Jugenbildungs- und Begegnungshaus Lügsteinsee
  • Museumsnetzwerk Rosenheim - 14 Orte in und um Rosenheim

Jenbachparadies Wasser- und Naturerlebnis (Gemeinde Bad Feilnbach)

Mit diesem Projekt wird das Thema "Wasser" mit seinen vielseitigen Facetten in das Bewusstsein der Bevölkerung gebracht. Entlang des Jenbaches und seines Zuflusses, des Osterbaches, entstehen verschiedene Wasser-Erlebnisstationen.

Neben diversen Investitionsmaßnahmen ist zentrales Element der Einsatz eines Projektmanagers über den Zeitraum von 2 Jahren, der ein Netzwerk zu Institutionen, Schulen und Kindergärten knüpft, das Bildungsprogramm und diverse Wasser-Aktionen auf den Weg bringt, die Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt betreibt, die Umsetzung der einzelnen Projektbausteine voranbringt und auf eine korrekte Abwicklung des LEADER-Antrags achtet.

 

Förderschwerpunkt:
Hauptbereich: Lebensqualität im ländlichen Raum
Einzelbericht: Dienstleistungseinrichtungen zur Grundversorgung für ländliche Wirtschaft und Bevölkerung - Bildung

Projektträger:
Antragsteller und Betreiber der Maßnahme ist die Gemeinde Bad Feilnbach. Diese übernimmt auch Pflege und Unterhalt der Grünanlagen.

Wirkung/Nutzen für die Region:
Die gelenkte Erschließung der Außenbereiche des Jenbachs und seines Zuflusses, des Osterbaches, mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten erweitert das qualitativ hochwertige touristische Angebot der Gemeinde Bad Feilnbach und der Region. Mit den Angeboten von Erlebnistagen für Kindergartenkinder und Schülerinnen und Schüler des Landkreises und alle interessierten Erwachsenen zum Thema "Wasser" ist ein Nutzen für die gesamte LAG-Region verbunden.


Zurück

Logo der EU, Bayerisches Staatswappen, Logo der LEADER Förderperiode 2014-2020LAG Mangfalltal-Inntal Logo
Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)