A- A A+
  • Themenweg "Auf Gottes Spuren" in Bad Feilnbach Bild © S.Guthmann
  • Blick auf das Jugendbildungshaus am Luegsteinsee
  • Ausstellung Heimat 1914 des Museumsnetzwerks Rosenheim
  • Bad Feilnbach - Auf Gottes Spuren
  • Oberaudorf - Jugenbildungs- und Begegnungshaus Lügsteinsee
  • Museumsnetzwerk Rosenheim - 14 Orte in und um Rosenheim

Themenwanderweg: Auf Gottes Spuren (Gemeinde Bad Feilnbach)

Der Ort Bad Feilnbach liegt direkt am Jakobsweg und wollte sich für Pilger als attraktiver Ort positionieren. Aus diesem Grund hat die Gemeinde einen Themenweg mit sieben theologischen Stationen geplant. Bei dem Projekt handelt es sich um ein ökumenisches Projekt, bei dem eine Symbiose aus Natur und Kunst erfolgt. Die sieben Stationen stellen einen Streifzug durch die Bibel dar, welche den Besucher zum stillen Dialog einladen sollen.


Der Themenweg wurde südlich des Ortskerns im sogenannten „Naturpark“ angelegt und als LEADER-Projekt gefördert. Die festliche Einweihung erfolgte im Oktober 2009.

pdfBroschüre zum Themenweg "Auf Gottes Spuren"
Themenweg: Auf Gottes Spuren: "Sieben Stationen zum Paradies" - Oberbayerisches Volksblatt, 28.10.09 | Artikel lesen

Auszug aus dem Projektantrag

Ausgangslage:
Bislang gibt es Kapellenwanderungen Bad Feilnbach, die durch die beiden Pfarrer und Mitglieder des Gemeinderats durchgeführt werden. Die Kapellenwanderung führt direkt an dem Gelände des zukünftigen Themenweges vorbei. Daher ist eine Kombination von Führung Kapellenweg – Themenweg durchaus denkbar. Bislang besteht für dieses Angebot (Kapellenführung) eine gemischte Nachfrage nach Führungen. Pfarrer Strauss führt mind. einmal monatlich ab 3 Personen. Für diese Führung wird von Seiten der Gemeinde ein Unkostenbeitrag erhoben, der wiederum zum Unterhalt und zur Pflege der Maßnahme dient. Das Projekt kommt aus der Bevölkerung und wurde seit Sommer 2007 entwickelt. Auslöser dafür waren die Workshops, die im Rahmen des REK veranstaltet wurden.

Projektskizze:
Ziel es Projektes ist die Aufwertung der Grünanlage durch theologische Stationen. Dadurch kommt es zu einer deutlichen Erweiterung des touristischen Angebotes.

Der Ort Bad Feilnbach liegt direkt am Jakobsweg und möchte sich für Pilger als attraktiver Ort positionieren. Aus diesem Grund plant die Gemeinde einen Themenweg mit 7 theologischen Stationen, der südlich des Ortskerns im sogenannten „Naturpark“ angelegt werden soll. Bei dem Projekt handelt es sich um ein ökumenisches Projekt, bei dem eine Symbiose aus Natur und Kunst erfolgt. Die sieben Stationen stellen einen Streifzug durch die Bibel dar, welche den Besucher zum stillen Dialog einladen sollen.

Geplant sind sieben Stationen mit Skulpturen und Informationstafeln sowie Übersichtstafeln, die Anfertigung eines Flyers, mit dem der Themenweg beworben werden soll, Wegebaumaßnahmen und die Installation von Sitzbänken. Jede Station wird mit einer Informationseinheit versehen, die auf Basis des Musterbuches erstellt wird. Der Gestaltungsbedarf an Elementen für das Projekt durch das Musterbuch besteht in: einer Übersichtstafel, einem Ständersystem für Infoeinheiten, einem Faltblatt. einer Broschüre und einer Hinweistafel.

Dazu sind regelmäßig stattfindende Führungen und Führungen auf Anfrage geplant. Zusätzlich ist eine Eröffnungsveranstaltung (Öffentlichkeitsarbeit) angesetzt.

Das Besondere an dem Projekt ist, dass es sowohl von der evangelischen als auch von der katholischen Kirchen entwickelt und betreut wird. Groß ist das Engagement der Ehrenamtlichen.

Projektträger:
Antragsteller und Betreiber der Maßnahme wird die Gemeinde Bad Feilnbach sein. Diese übernimmt auch Pflege und Unterhalt des Themenwanderweges.

Wirkung/Nutzen für die Region:
In der Region gibt es so einen Themenwanderweg noch nicht. Der nächste Weg dieser Art ist im Allgäu in Bad Kissingen. Mit diesem Angebot wird auch der „meditative Aspekt“ bedient, was wünschenswert ist, denn es gibt viele Krebspatienten vor Ort, die in einer Klinik sind.

Der Jakobsweg geht in unmittelbarer Nähe an dem geplanten Projekt vorbei. Somit könnte das Projekt nach seiner Fertigstellung auch auf EU-Ebene präsentiert und beworben werden. 


Zurück

Logo der EU, Bayerisches Staatswappen, Logo der LEADER Förderperiode 2014-2020LAG Mangfalltal-Inntal Logo
Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)