A- A A+

Mann mit Pflanzplan vor Beet - Umsetzung eines Projekts der LAG Mangfalltal-Inntal

Projekte / Entwicklungsziel 3

Regionale Wirtschaft, Energie und Mobilität

Bis 2020 hat die regionale Wirtschaft Impulse u. a. dadurch erhalten, dass die touristische Infrastruktur in Richtung „Gesundheits- und Aktivregion“ optimiert und eine Service-Qualitätsoffensive im Dienstleistungsbereich für klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) vorangebracht wurde. Die Erhöhung des 

Strichmännchen im AutoEigenversorgungsgrads an Energie und der Prozess der gemeinsamen Lösungsfindung für eine zukunftsfähige Mobilität haben die Region und die Akteure deutlich vorangebracht und den Zusammenhalt der Kommunen gefördert.


Umsetzung Ausstellungskonzept Heimathaus Blaahaus in Kiefersfelden

Die einzigartige Sammlung im Blaahaus in Kiefersfelden zur Industriegeschichte der Region ist etwas ganz Besonderes: mit allerlei Raritäten zur Orts- und Regionalgeschichte ausgestattet wird dort die Erfindungsgabe der Kieferer gezeigt.

Indem sie den Energieträger und Transportweg Kieferbach zu nutzen wussten, siedelten sie florierende Industriezweige mit Eisen, Zement und Marmor an. Die Industriearbeiter hatten im Vergleich zur landwirtschaftlichen Arbeiterschaft sogar so genannte „Freizeit“, so dass auch die Kulturgeschichte der Region hier ihren Ausgang nahm.

In enger Zusammenarbeit mit der Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern werden die zahlreichen und oft kuriosen Ausstellungsstücke im Heimathaus nun neu sortiert und die museale Konzeption modernisiert.

Unterlagen zum Projekt: 

  • Projektname: Umsetzung Ausstellungskonzept Heimathaus Blaahaus
  • Träger: Gemeinde Kiefersfelden
  • Gesamtkosten: 381.570 €
  • Förderung: 190.785 €
  • Eigenanteil: 113.280 €
  • Projektgebiet: Kiefersfelden
  • Abwicklung: Gemeinde Kiefersfelden
  • Laufzeit: 2021-24
  • Förderinstrument: LEADER
  • Projektstatus: bewilligt


Zurück

Logo der EU, Bayerisches Staatswappen, Logo der LEADER Förderperiode 2014-2020LAG Mangfalltal-Inntal Logo
Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)