A- A A+

Mann mit Pflanzplan vor Beet - Umsetzung eines Projekts der LAG Mangfalltal-Inntal

Projekte / Entwicklungsziel 2

Strichmännchen in Kontakt - symbolisch für Gemeinschaft und Gesellschaft

Kultur und Gesellschaft

Die in der Region Mangfalltal-Inntal lebenden Menschen - sei es aufgrund ihrer Geburt, sei es durch Zuzug aufgrund von Migration oder Vertreibung - haben eine starke Bindung zur Region, da sie dort eine hohe Lebensqualität vorfinden. Unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklung gelingt der Erhalt von Vereinen und funktionierenden Dorfgemeinschaften. Dabei sind sich die Menschen ihrer Geschichte und ihrer Kultur bewusst. Da Menschen Kultur machen und die Jugend von den Alten lernt, liegt ein Fokus auf Vernetzung, Gemeinschaftsaktionen und Wissensweitergabe. 


Baukulturregion Alpenvorland

Die drei Landkreise Rosenheim, Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen wollen das Thema Baukultur mit einem Kooperationsprojekt in acht ihrer Gemeinden verankern.

Baukultur ist in den letzten 10 Jahren zunehmend ins öffentliche Blickfeld gerückt und gilt heute als Standortfaktor und Teil einer nachhaltigen Quallitätssicherung. In dem Modellprojekt soll unter umfassender Bürgerbeteiligung eine übergeordnete Baukulturstrategie für die Region entstehen. Dabei werden die Menschen vor Ort für das Thema sensibilisiert und gleichermaßen baukulturelle Umsetzungsprojekte realisiert, konkrete Handlungsanleitungen und praktische Werkzeuge zur Stärkung von Baukultur geschaffen.

Pressemitteilungen:

Link zur Homepage Baukulturregion

 

  • Projektname: Baukulturregion Alpenvorland
  • Träger: Landkreis Miesbach
  • Gesamtkosten: 707.000,00 €
  • Förderung: 424.200,00 €
  • Eigenanteil: 95.200,00 €
  • Projektgebiet: Landkreise Rosenheim,Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen
  • Abwicklung: Landkreis Miesbach
  • Laufzeit: 11/2019 - 06/2023
  • Förderinstrument: LEADER
  • Projektstatus: bewilligt


Zurück

Logo der EU, Bayerisches Staatswappen, Logo der LEADER Förderperiode 2014-2020LAG Mangfalltal-Inntal Logo
Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)